Der Vorsitzende der CDU Hofgeismar, Alexander Grün, zeigt Verständnis für die Sorgen und Nöte der Unternehmen im Gewerbegebiet Jahnsportplatz.

Die Hoffnung, durch eine Bauleitplanung zwei Vorhaben friedlich nebeneinander realisieren zu können, wie hier einerseits ein Gewerbegebiet, andererseits ein Krankenhaus, ist aus der Not geboren und werde sich nicht erfüllen, erwartet Grün. Die jeweiligen Interessen seien zu gegensätzlich. Hier hilft nur eine räumliche Trennung. Der jetzt dort vorgesehene Standort des Krankenhauses ist aus städtebaulicher Sicht alles andere als ideal.

Die CDU Hofgeismar hat seinerzeit den Neubau der Kreisklinik begrüßt, da auch das dahinter stehende Konzept, Synergien mit der geriatrischen Klinik am Krähenberg zu erzielen und damit im Zusammenspiel zwischen der Kreisklinik und den weiteren dort angesiedelten kirchlichen Einrichtungen ein Gesundheitszentrum in einem Stadtbezirk Gesundbrunnen zu errichten klare Perspektiven für die Stadtentwicklung aufgezeigt hat.

Statt die eigenen, richtigen städtebaulichen Ziele zu vertreten, hat das Rathaus unter Bürgermeister Mannsbarth sich kampflos den Folgen der Rivalität der beiden Krankenhausträger ergeben, kritisiert Grün. Jetzt müsste das Stadtoberhaupt die Initiative ergreifen, Führungsstärke beweisen und alle Beteiligten noch einmal an einen Tisch holen, um eine vernünftige Lösung des Problems zu erreichen.

Die Stadt braucht ein Krankenhaus, es kann aber auch nicht angehen, Gewerbetreibende, die man gerade erst zum Bau am Jahnsportplatz bewegt hat, jetzt so einzuschränken.

Ein klares JA zum Krankenhaus, aber nicht an diesem Ort, fasst Grün die Haltung der CDU Hofgeismar zusammen.
Hofgeismar, Februar 2020

« CDU Fraktion Hofgeismar Die CDU-Fraktion Hofgeismar positioniert sich zum geplanten Kindergartenneubau »